Akupunktur

This post is also available in: Türkisch

Akupunktur:
Akupunktur (Acus punctura) ist eine aus China stammende Therapieform, die Ihre Wurzeln im system der antiken chinesischen Medizin hat. Bei dieser Behandlung werden feine Nadeln in verschiedenen Körperrregionen gestochen. Akupunktur wird als Behandlung verschiedener Krankheiten angesehen. Das Stechen in die sogenannten “Akupunktur Punkte” sollen die Beschwerden des Patienten lindern und eine effektive Behandlung hervorführen.
Laut der chinesischen Medizin fließt im menschlichen Körper einen Energiezufluss, das sogenannte “Qi”. Durch das Stechen in die “Akupunktur Punkte” kann man den Energiezufluss umleiten, bzw. In die richtige Bahn leiten, damit die Beschwerden gelindert werdern.
Was kann zum Beispiel den Energiezufluss beeinträchtigen oder stören?
Der Energiezufluss kann durch verschiedene Faktoren gestört werden, dazu gehören zu viel Kälte oder Wärme, falsche Ernährung, Übergewischt, erhöhter Stresslevel oder andere psychische Faktoren.
Behandlung:

Bei einer Akupunkturbehandlung, die meistens im Liegen stattfindet,werden dem Patienten je nach Erkrankung an ausgewählten Stellen Nadeln in die Haut eingestochen. Die sterilen Einmal-Nadeln sind speziell geschliffen, der Patient spürt daher nur wenig, gelegentlich einen minimalen, anfänglichen Einstichschmerz. Nach einiger Zeit kann ein dumpfes Schwere- oder Wärmegefühl in den behandelten Bereichen entstehen. Die Nadeln verbleiben etwa 20 bis 30 Minuten in der Haut. Der menschliche Körper hat ca. 700 Akupunktur Punkte direkt unter der Hautoberfläche. Akupunktur, die Therapie mit den Nadeln, wurde vor circa 3000 Jahren in China entwickelt. Ihre älteste schriftliche Erwähnung findet sich bereits im zweiten Jahrhundert vor Christus. In der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts verbreitete sich diese Behandlungsmethode in Europa. Heute wird sie oft ergänzend zur Schulmedizin angewandt.
Bei welchen Krankheiten wird Akupunktur angewendet?

1) Übergewicht (Adipositas)
2) Rauchen
3) Migräne
4) Rheuma
5) Arthrose
6) Bronchiale Erkrankungen
7) Allergische Reaktionen
8) Verstopfungen
9) Schlafstörungen
10) Gliederschmerzen